Holzpellets: ein sicherer Brennstoff - auch in der Zukunft
 

  Íkologische Vorteile

Íkonomische Vorteile

Sonstige Vorteile







PEFC-Zertifikat

ENplus-Zertifikat

Heizen mit Holzpellets

Ein Liter Heizöl entspricht zwei Kilogramm Holzpellets, das entspricht einem Energiegehalt von rund 10 kWh. Ein Kubikmeter Holzpellets entsprechen rund 650 Kilogramm.
Für ein durchschnittliches Einfamilienhaus (Wohnfläche 160 m▓) kann der bestehende Öllagerraum genutzt werden. Eine Grundfläche von 2,50 m x 2,50 m und einer Raumhöhe von 2,00 m deckt den Jahresenergiebedarf mit rund 8,0 Tonnen Holzpellets ab.

Da die Abmessungen der Holzpellets genau festgelegt sind, kann der Brennstoff automatisch und genau dosiert, entsprechend der erforderlichen Heizleistung, zum Verbrennungsraum gefördert werden.

Holzpellets haben eine sehr geringen Feuchtegehalt. Das Verbrennen der Holzpellets erfolgt in entsprechenden Kesseln. Die kontrolierte Verbrennung der Holzpellets bewirkt ein besonders emissionsarmes Heizen. Dadurch fällt auch sehr wenig Asche an.

Die Qualitätskriterien werden ständig bei der Produktion und Herstellung der Holzpellets kontrolliert.